Trinkwasser

Cerrito de los Morreños

Da die Gemeinden der Küstenregion in der Trockenzeit große Trinkwasserprobleme hatten, wurden auf Cerrito mit der Unterstützung des Schutzwaldvereins zwei Wassertanks gebaut, die es den Bewohnern ermöglichen, als kollektiver Abnehmer aufzutreten und Lieferungen durch Wasserversorgungsschiffe anzufordern. Zuvor waren sie darauf angewiesen, dass die unregelmäßig passierenden Schiffe an der Insel anlegten, wenn sie Restvorräte von der Belieferung angrenzender Shrimpsfarmen übrig hatten.

Puerto Libertad

Auch in Puerto Libertad wurde mit der Unterstützung des Schutzwaldvereins ein Wassertank aufgestellt, der heute hilft die Gesundheit und die Versorgung der Gemeinde zu verbessern. Durch die Lagerung im Tank bleibt das Wasser sauber und ist für die Gemeinde sicher verfügbar.

2012 wurde der Grundstein für die Tankbasis gelegt, auf der der Wassertank heute steht. Über zehn Tonnen Baumaterial mussten auf die kleine Insel mit ihren 250 Einwohnern transportiert werden. Zusammen mit einem Baumeister aus Guayaquil und mit der Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern aus dem Dorf wurde das robuste Bauwerk im Jahr 2013 fertiggestellt.

Im Jahr 2014 wurde mit der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg ein Geldgeber für die weitere Finanzierung des Projekts gefunden. So konnten 2015 die Arbeiten weitergeführt werden. Mit gemeinsamer Anstrengung wurde ein 25 m3 fassender Tank nach Puerto Libertad transportiert und auf der Tankbasis aufgerichtet.

Damit die Bewohner von Puerto Libertad das Wasser gut abfüllen können, wurden zwei Wasserzapfstellen im Dorf errichtet. Dadurch bleiben die Transportwege kurz und das Wasser sauber. Die beiden Zapfstellen sind durch ein hundert Meter langes unterirdisches Rohr verbunden.

Zum Schluss wurde über den Wassertank noch ein schützendes Dach gebaut. Damit kann der Tank vor Sonneneinstrahlung geschützt werden, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten. Außerdem wird die Aufwärmung des Wassers vermieden, was das Wachstum von schädlichen Organismen verhindert. Das Bauwerk ist zudem das höchste Gebäude im Dorf und bietet einen schönen Blick über die ganze Insel.